Wie Unternehmen von individuellen Netzentgelten profitieren

Unternehmen mit untypischem Verbrauch können einen Antrag auf individuelle Netzengelte stellen und damit Kosten einsparen.

Freitag, 25. August 2017 — Strompreis ist nicht gleich Energiepreis, das ist den wenigsten Verbrauchern bekannt. Abhängig von der jeweiligen geografischen Abnahmestelle setzt sich der Energiepreis aus drei Bestandteilen zusammen: 48 Prozent sind gesetzliche Abgaben, circa 32 Prozent Netzentgelte, und nur 20 Prozent werden dem eigentlichen Strompreis zugerechnet. Dieser setzt sich aus dem Beschaffungspreis und der jeweiligen Marge des Energieanbieters zusammen. Normale Verbraucher haben also nur wenig Spielraum, Energiekosten einzusparen. Wer jedoch "atypisch" Strom verbraucht, der kann seine Netzentgelte reduzieren – und damit spürbar Kosten sparen.

 

Kosten sparen mit der Netzentgeltverordnung

„Die gute Nachricht für Unternehmen mit untypischen Stromverbrauch ist, dass sie über einen Antrag auf individuelle Netzentgelte bares Geld sparen können“, sagt Boris Käser, Vorstand der e.optimum AG. Unter Paragraf 19 der Netzentgeltverordnung (StromNEV) sind Kostenvorteile bei Sonderformen der Netznutzung geregelt. Danach bezahlen Unternehmen Netzentgelte in Abhängigkeit der individuellen Leistungsspitzen. Wenn diese von der Norm abweichen, beispielsweise zwischen 16.30 und 19.30 Uhr, entsteht eine veritable Kosteneinsparung. Diese resultieren aus der Differenz zwischen relativer Leistungsspitze im Hochlastzeitfenster (HLZ) und der Jahreshöchstleistung.

 

Was ist ein untypischer Stromverbrauch?

Interessant sind individuelle Netzentgelte vor allem für Krankenhäuser, Kieswerke, Landwirtschafts- oder Tourismusbetriebe, da diese Branchen saisonalen Schwankungen unterliegen, asynchronen Stromverbrauch aufweisen und von typischen Stromverbrauchsverläufen abweichen. Voraussetzungen für eine Bewilligung des Antrags sind die registrierende Lastgangsmessung (RLM), eine Leistung von mindestens 130 KW und ein Jahresverbrauch von über 100.000 kWh - im besten Fall bereits über zwei Jahre.

 

Kostenlose und unverbindliche Prüfung - Ersparnispotential bis zu 80 Prozent

Viele Energiedienstleister bieten eine kostenfreie und unverbindliche Prüfung an, ob das Unternehmen alle Voraussetzungen für einen erfolgreichen Antrag erfüllt. Deutschlands größte unabhängige Energie-Einkaufsgemeinschaft e.optimum übernimmt auf Wunsch im zweiten Schritt auch die komplette Abwicklung, von der Antragsstellung bis zur Gutschrift der Ersparnis. Die Reduzierung der Netzentgelte kann sich auf bis zu 80 Prozent belaufen.

 

Kosten sparen mit der Netzentgeltverordnung
Um die Energiekosten einzusparen, können sie nur die Bestandteile Beschaffungspreis und Netzentgelte optimieren.
Anton Martic Pressekontakt at Rotwand Digitale PR GmbH